mount

Mount

 

 

 

 

 

kneeride

Knee on Stomache

 

 

 

 

halbguard

Die Halfguard

 

 

 

 

 

americana

Americana

 

 

guillotine

Guillotine

 

 

 

 


Bodenkampf - Basiswissen

Der Bodenkampf beschreibt das gegenseitige Umklammern am Boden. Dabei wird versucht, den Gegner durch verschiedene Techniken aus dem Gleichgewicht zu bringen um einen Positionswechsel, Feger oder eine Aufgabetechnik zur Anwendung bringen zu können. Je nach Zweck kann im Bodenkampf gerungen oder auch geschlagen werden, wobei dieses auch für den eventuellen Waffeneinsatz gilt.

Der Bodenkampf kommt dann zum Tragen, wenn man z.B. im Duellkampf einem besseren Standkämpfer entgegentritt und diesen dann in einer Distanz besiegt, welche er (hoffentlich) nicht gewohnt ist.

In der Selbstverteidigung ist der Bodenkampf tunlichst wegen mehreren Gegner und einem möglichen Waffeneinsatz zu vermeiden. Da aber auch Affen von Bäumen runterfallen, empfiehlt es sich, sich mit den Basics im Bodenkampf zu beschäftigen, um zu verhindern das man dort landet. Wenn es auf den Boden geht, dann ist das Ziel in einer dominanten Position zu landen.

Im Bodenkampf wird mit Partnerübungen gearbeitet und man kann sehr früh mit Vollkontakttrainig beginnen, ohne sich weh zu tun. Das Kämpfen am Boden nennt man "Rollen" und entspricht dem Sparring im Standkampf und dem Pummeln im Clinch.

Sidecontrol

Ist die erste dominante Position. Hierbei ist wichtig, dass der Oberkörper fixiert, die Hüfte des Gegners (hier durch das rechte Knie) blockiert wird. Der nahe Arm wird "gekilled", was bedeutet, dass damit kein Platz geschaffen werden kann und der entfernte Arm wird kontrolliert. Aus dieser Position sind viele Submissions möglich, sie bietet jedoch auch Schlagmöglichkeiten.

Mount

Die Mount ist die ultimative Position im Bodenkampf. Der Grund ist, dass man den Gegner effektiv schlagen kann, dieser aber nicht zurückschlagen kann. Die Position hat wenig Submission, bietet dafür jedoch exzellente Schlagmöglichkeiten.

Viele Laien die in dieser Position geschlagen werden, drehen sich auf den Bauch und landen in der....

Backmount

Diese Position ist für den Gegner unten noch schlimmer als die Mount. Man sieht die Schläge nicht kommen und ist extrem anfällig für Ellbogenschläge in das Genick und vor allem für den geheimen Würger "Mata Leon" der hier nicht gezeigt wird.

 

Beispiel für eine Zwischenposition:

Knee on Stomache

auch Knee on Belly oder Kneeride genannt ist ein Form der Sidecontrol. Sie ist wesentlich unsicherer als die Standardsidecontrol hat aber, ähnlich wie die Mount exzellente Schlagmöglichkeiten anzubieten. Sie ist für die Selbstverteidigung zu bevorzugen, da man sich schnell vom Gegner lösen kann.

Defensive Positionen:

Die Guard

Die Guard wurde durch Royce Gracie in seinen UFC Kämpfen berühmt gemacht. Im Unterschied zur Mount sitzt der Gegner nicht am Brustkorb sondern wird zwischen den Beinen eingeklemmt. Wenn man am Rücken landet, ist die Guard die beste Position, weil sie den bestmöglichen Schutz und die meisten Submissions bietet.

 

Die Halfguard

Die Halfguard ist eine Mischung zwischen Mount und Guard. Der Gegner oben hat einen Vorteil, wenn der Verteidiger nur ein Bein einklemmen kann und versucht in Sidecontrol oder Mount zu gelangen. Der Verteidiger hat das Ziel, so schnell wie möglich Guard herzustellen.

Aus der HG sind Submissions und Sweeps (Fegetechniken) möglich.

Submissions (Aufgabetechniken):

Die Armbar

Diese Submission kann aus sehr viel verschiedenen Positionen ausgeführt werden und zählt zu den Klassikern. Fast jedes ringerische System, dass Aufgabetechniken zulässt hat diese Technik in irgendeiner Variante in ihrem Curriculum. Die Armbar überstreckt das Ellbogengelenk und kann sogar den Unterarm brechen!

 

Der Americana

Hier gezeigt aus der Sidecontrol, kann auch aus der Mount oder der Halbguard vom Obenliegenden eingesetzt werden. Bei dieser Technik wird der gegnerische Ellbogen nach unten gezogen und dann gehoben, wobei seine Hand über den Boden wie ein Pinsel gestrichen wird. Die Technik zerstört das Schultergelenk.

Die Guard als Schlagschutz

In diesem Beispiel sieht man, wie die Guard gegen einen stärkeren, schwereren Gegner als Schutzposition genutzt werden kann. Die Tatsache, dass man einen obenliegenden Gegner von unten besiegen kann, mach die Guard zu einer effektiven Waffe im Bodenkampf.

Die Guillotine aus der Guard

Genau wie im Clinch, kann man die Guillotine aus verschiedenen Positionen am Boden und speziell aus der Guard ausführen. Hierbei wir das eigene (hier rechte) rechte Handgelenk zum Kinn geführt und die Beine gestreckt. Dadurch wird der Gegner am Kehlkopf gewürgt und ohnmächtig.

Der Kimura

Der Kimura aus der Guard ist eine Version der Technik, mit der Masahiko Kimura Helio Gracie aus der Sidecontrol besiegt hat. Im Bild hier sieht man die Technik kurz bevor sie Wirkung zeigt. Um die Schulter anzugreifen wird der Arm in Richtung des Bodens geklappt.