sparrhandschuh

Sparringhandschuhe

 

 

 

mmahandschuhe

MMAHandschuhe


Welche Handschuhe im Kampfsport?


Im Schlagsport, also wenn man sich mit den Fäusten bekämpft stellte man nach kurzer Zeit fest, dass die menschliche Hand nicht zum Schlagen gebaut ist. Unsere Hand enthält 27 Knochen und ist recht anfällig darauf, bei Schlägen verletzt zu werden.

Selbst das Schlagen einer anderen Person kann dem Schlagenden mehr Verletzungen zuführen. Die kann man leicht prüfen, wenn man seinen eigenen Mund öffnet und die beiden Hauptschlagknöchel (Zeige und Mittelfingerknöchel) von unten auf die eigenen Zähne führt und dort "anklopft".

Fühlt sich widerlich an, stimmts? Wenn man sich vorstellt, dass man jemanden mit voller Kraft auf die Zähne schlägt dann verwundert es nicht, dass man sich hierbei schnell selbst verletzen kann. Auch der Schädel des Menschen ist so gebaut, dass er harte Treffer (kurzfristig) sehr gut wegstecken kann.




Verletzungen dieser Hand schließt man im Training aus, wenn man sogenannte Sparringhandschuhe trägt. Diese gibt es in verschiedenen Größen, die mit "Unzen" beschrieben werden. Typisch sind 12 - 18 Unzen, wobei eine Unze etwa 30 Gramm beträgt.

Der Vorteil von Sparringhandschuhen ist in erster Linie, dass man kraftvoll zuschlagen kann, ohne sich die Hand zu verletzen. Die Schlagkraft wird nur bis zu einem gewissen Grad abgedämpft und verhindert zusätzlich, dass es zu einem sogenannten "Cut" (also dem Aufplatzen der Haut z.B. im Augenbereich) kommt.

Der zusätzliche Vorteil, dass man durch Sparringshandschuhe eine bessere Deckung bekommt weil man mehr "Polster" hat um sich zu schützen, kann unter Umständen kontraproduktiv sein. Wer sich angewöhnt, nur mit Sparringhandschuhen auf ein Ziel zu schlagen, kann sich dadurch eine falsche Fausthaltung innerhalb des Handschuhes antrainieren, welches mit Sparringhandschuhen relativ egal ist, aber für schwere Verletzungen sorgt, wenn man die Handschuhe auszieht.

Eine Variations der Sparringhandschuhe sind die Sandsackhandschuhe. Diese sind eine verkleinerte Form der Sparringhandschuhe und bieten andere Einsatzmöglichkeiten. Für den Kampf ist das Aufbauen von funktionaler Körpermechanik sehr wichtig. Wenn man übt, dass man vor dem Ziel abstoppt, dann geschieht dies auch im Kampf selbst, denn man kämpft so, wie man trainiert.

Man muss auf etwas draufschlagen um zu lernen wie man richtig schlägt. Wie bereits angesprochen, ist die menschliche Hand äußerst fragil weswegen man beim Schlagen seine Hand schützen möchte, da man diese nicht abhärten kann.

Sandsacktraining ist ein sehr gutes (und altbewährtes) Mittel um Schlagkraft und Körpermechaniken aufzubauen. Warum benutzt man dafür nicht einfach seine Sparringhandschuhe? Schließlich sind die doch so gebaut, dass man mit voller Kraft zuschlagen kann?

Sparringhandschuhe haben eine Polsterung, die die Hände und auch den Trainingspartner schützen sollen. Wenn man über einen längeren Zeitraum auf den Sandsack mit Sparringhandschuhen schlägt so nutzt sich diese Polsterung mit der Zeit ab und man gewöhnt sich an, falsch zuzuschlagen.

Sandsackhandschuhe sind genau richtig für den Einsatz an Schlagpratzen oder den Sandsack, weil man durchspürt mit welchen Knöchel man trifft. Das ist sehr wichtig, wenn man sich eine richtige Schlagmechanik angewöhnen will. Sandsackhandschuhe sind aber ein Verbrauchshandschuh weil sich mit der Zeit die Polsterung an den Hauptschlagknöchel abnutzt und dann ausgetauscht werden sollten.

Sandsackhandschuhe haben eine runde Biegung vorne um die zweite Knöchelpartie zu schützen, welche für die Schlagschlagbirne aber auch fürs reguläre Sandsacktraining sehr praktisch ist. Mit fingerlosen Handschuhen kann es nämlich passieren, dass man sich die zweite Knöchelpartie aufreibt, daher kommt man an Sandsackhandschuhen nicht vorbei.

Neben diversen anderen Trainingsmitteln verwenden wir optional auch MMA Handschuhe. Diese bieten mehr Bewegungsfreiheit als die Sandsackhandschuhe, man schützt seine Hände damit aber nur minimalst. Vor allem bei Haken kann es passieren, dass man sich die Knöchel aufreibt, aber für den MMA Kampf selbst sind diese natürlich unschlagbar.

Wir sehen also, dass Handschuhe nicht gleich Handschuhe sind und dass es verschiedenste Möglichkeiten gibt seine Hände zu schützen. Wir trainieren natürlich auch noch mit anderen Mitteln, dazu an anderer Stelle mehr.